50 Jahre Conta Optic – Historie

nach mehr als 50 Jahren Conta Optic-Fachinstitut für Contactlinsen . . .

Eine gute Gelegenheit, Ihnen einen kurzen Einblick in die Historie der Firma zu geben:

Gegründet wurde die Firma Conta Optic im Januar 1964 durch den zu diesem Zeitpunkt bereits 60jährigen Optikermeister Helmut Polte (einem ehemaligen Mitarbeiter der Firma Müller-Welt) zur Herstellung und zum Vertrieb von Contactlinsen. Noch im September desselben Jahres wurde die Firma um das Fachinstitut für Contactlinsenanpassung – eines der ersten in Deutschland – in der Königstraße 31 erweitert. Mit moderner instrumenteller Ausstattung, Schleif- und Poliereinrichtung wurden hier bereits damals Contactlinsen nach den individuellen Bedürfnissen der Kunden angepasst.

Im Jahr 1965 wurde der Augen- und Feinoptiker Lothar Löffler Leiter des integrierten Anpassinstitutes und blieb dies bis zu seinem Ausscheiden 1998. Durch gezielte Kontaktaufnahme zu Augenärzten in Stuttgart und Umgebung, die individuelle Anpasstechnik und sorgfältige Kundenbetreuung gab es rasch viel zu tun. Es galt, die Versorgung von damals noch vielen Aphakien (Linsenlosigkeit nach Operation des Grauen Stars), vernarbten Hornhäuten und zahllosen Keratoconi zu gewährleisten – und dies ausschließlich mit harten PMMA-Linsen. Gasdurchlässige harte und weiche Contactlinsen, wie sie heute Standard sind, kamen erst in den 70er Jahren auf den Markt.

Helmut Polte verkaufte 1974 Conta Optic an die amerikanisch-englische Firma Hydron. Eine der ersten torischen Weichlinsen, die Hydron T, wurde produziert.

Bereits vier Jahre später (1978) wurde die Firma BON aus Schleswig-Holstein neuer Eigentümer. Geschäftsführer wurde der Diplom-Kaufmann und spätere Inhaber Peter Ziem (ab 1981). Leiter des Institutes (und ab 1981 auch Mitinhaber) blieb jedoch über all die Jahre Lothar Löffler.

Fertigung und Großhandel zogen auf Grund zu enger Räumlichkeiten im Jahr 1987 nach Ludwigsburg um, das Fachinstitut blieb auf der Stuttgarter Königstraße. Die frei werdenden Räumlichkeiten nutzte WMF zur Vergrößerung seiner Filliale.
Mit dem Umzug wurde die Firmeneinheit von Fertigung, Großhandel und Anpassinstitut beendet. Fachinstitut und Fertigung/Großhandel wurden jeweils eigene, voneinander unabhängige GmbHs mit unterschiedlichen Inhabern (Conta Optic-Fachinstitut für Contactlinsen GmbH in Stuttgart und Conta Optic GmbH in Ludwigsburg). Peter Ziem ging 2015 in den Ruhestand und verkaufte die Ludwigsburger Fertigung und den Großhandel. (Nachdem in der Folge Eigentümer
in Ludwigsburg in kurzem Abstand wechselten, wurde die Conta Optic GmbH, LB im September 2018 insolvent.)

1998 schied Lothar Löffler († 2008) altershalber aus dem Fachinstitut aus. Als neuer Geschäftsführer und Anpasser kam Dipl.-Ing.(FH) für Augenoptik Rupert Merten ins Stuttgarter Institut.


Oberstes Anliegen der Firma Conta Optic ist weiterhin die individuelle Anpassung von (Spezial-)Contactlinsen zur Versorgung von Sehfehlern und bei Augenerkrankungen jeglicher Art nach dem stets neuesten Stand.
In den mehr als 50 Jahren konnten wir wertvolle Erfahrung in der Contactlinsenanpassung sammeln. Dies spiegelt sich auch in der qualifizierten und kollegialen Zusammenarbeit mit Augnärzten und Augenoptikern wider. Besonders stolz sind wir, einen großen treuen, anspruchsvollen und zufriedenen Kundenstamm unser Eigen zu nennen.